Webinar: UG gründen oder GmbH, Alles was dazu wichtig ist. Steuern sparen mit Auslandsfirma?

Webinar: UG gründen oder GmbH, Alles was dazu wichtig ist. Steuern sparen mit Auslandsfirma?

Lernziel: alle Grundlagen zur Gründung einer UG oder GmbH mit sofortiger Handlungsmöglichkeit, sowie alle Informationen zur Entscheidungsfindung welche Körperschaft die Richtige für dich ist.

Wer profitiert davon? Gründer, Einzelunternehmer, Investoren, Anleger, Immobilienverwalter, GbR, Einzelunternehmer, die zusammen arbeiten wollen, Unternehmer, die ihre Haftung begrenzen wollen, wer sich die Steuerberaterkosten sparen möchte, wer sich den Unternehmensberater sparen möchte, wer eine GmbH oder UG richtig gründen möchte, wer Entscheidungshilfe braucht, wer ein BWL Studium absolviert.

Kursinhalt: Gründung einer UG, Grundsätzliches zur Gründung, Gesetzliche Grundlagen, Grundlagenwissen, Vorteile/ Nachteile Buchführung, Handlungen zur Anmeldung; Schritte, Kosten der Gründung, betriebliche Versicherungen, Angestellte, Steuern, MUSS Rücklage der UG, Steuern Gesellschafter, Gewinnausschüttung Gesellschaftern, Geldtöpfe und Geldfluß, Holding gründen, Haftung des Geschäftsführers, Insolvenz, Geschäftsaufgabe

In einer Powerpoint- Präsentation werden alle wichtigen Grundlagen angesprochen, so daß danach einer Gründung nichts mehr im Weg steht.

Klicke auf den Link, damit du zur Webinarplattform kommst:

https://www.udemy.com/course/ug-gmbh-gruenden-alles-was-wichtig-ist/?referralCode=2269473FDDDA69C2B71E

Ab wann ist es finanziell günstiger eine UG oder GmbH zu gründen, was ist mit der Haftung?

Eine Körperschaft zu gründen, um Steuern zu sparen, macht erst ab rund 40.000 € Gewinn Sinn. Denn ab dieser Höhe ist in einer UG bzw. GmbH die Steuer dann günstiger. Nicht zu vergessen, das du eine Bilanz erstellen lassen musst, das heißt die Kosten beim Steuerberater sind auch höher als bei einer Einnahme- Überschuß- Rechnung.

Geht es dir aber eher um die persönliche Haftung, macht eine Körperschaft durchaus Sinn.

Dabei darfst du trotzdem nicht sorglos mit den Finanzen umgehen, weil du bei einer Insolvenz trotzdem als Geschäftsführer persönlich haftest. Wenn man dir es nachweisen kann.

Steuern sparen mit Auslandsfima

Eine andere Möglichkeit ist die Gründung deiner Firma in einem anderen Land. Dazu solltest du aber mindestens Englisch sprechen oder die Landessprache, sonst wird es schwer mit der Steuererklärung oder dem Steuerberater Die Firmensteuern zahlst du dann in dem angemeldeten Land. Das kann einen enormen Unterschied machen. Die Einkommenssteuer aber wieder in der BRD, wenn es ein Doppelbsteuerungsabkommen gibt. Allerdings gibt es zu diesem Thema viiiel mehr zu sagen und es muss auch auf deine Firma und deine persönliche Situation abgestimmt sein. Wenn es dich näher interessiert, hier ein Link zu Spezialisten für Auslandsgründungen, denen ich vertraue :https://bit.ly/3hbdYfr

Dort erhältst du Geheimwissen, welches dir dein Steuerberater bestimmt nicht sagt oder nicht weiß.

1 € Gründung mit einer UG?

Eigentlich ist diese 1- €- Legende ein Marketingquatsch. Du musst zwar dem Notar nur 1 € auf deinem Firmenkonto (für die UG) nachweisen aber danach musst du ja von deinem Firmenkonto die Kosten des Notars und der Anmeldung beim Handelsregister tragen. Da wird wohl nichts mit einem Euro. Da sollte das Firmenkonto dann schon mehr aufweisen, sonst bist du ja gleich wieder insolvent. Und man könnte dir theoretisch ,,Insolvenzverschleppung" nachweisen. Was als Folge hat, daß du wieder persönlich haftend bist. Im Webinar spreche ich über die Kosten der Gründung.

Welcher Steuervorteil?

Wenn du ein Einzelunternehmer bist, versteuerst du ja den Gewinn deiner Firma, was dein Unternehmerlohn ist. Im Moment (06/2020) (immer Einkommenssteuerhöhe nachschauen) ist die Höchstbesteuerung bei 42 %  siehe mein Blog zu den Steuern: https://unternehmercoach.ffv-preussen.de/blog/keine-ahnung-von-den-steuern

Im Moment ist die Körperschaftssteuer, also die Steuer auf den Gewinn der Körperschaft bei 34 %. Diese 34 % ändern sich nicht, sind nie niedriger aber steigen auch nicht an, wie bei der Einkommenssteuer. Sind also eine durchgängige, immer gleich hohe Steuer. Im englischen ,,Flatrate" genannt. Wenn du bei rund 40.000 € Gewinn bist, könntest du als Körperschaft also deine Steuerlast senken. Drunter lohnt es sich aus steuerlicher Sicht kaum, da ja die Bilanzierungskosten einer UG / GmbH höher sind als bei einem Einzelunternehmer, der nur das Ergebnis der Einnahmen und Ausgaben erstellen läßt.

Hier geht es zum Webinar, klicke auf den Link: https://www.udemy.com/course/ug-gmbh-gruenden-alles-was-wichtig-ist/?referralCode=2269473FDDDA69C2B71E


9 kostenlose Tipps

Kundenakquise, Marketing, Finanzen im Griff, soziale Absicherung, Buchhaltung, ein tragfähiges Konzept muss her? Hier geht es strukturiert los: mit 9 kostenlosen Tipps
© 2020 Dörte Preuß
Powered by Chimpify